Sie sind hier: Start Theater Hörstücke © Moby Dick
Decrease font size  Default font size  Increase font size 
Moby Dick (Deutsche Version)
 
Interpretiert von Erik Schäffler und Uwe Schade vom Theater Triebwerk Hamburg

© 2011 iListen
Theater Hörstück
(Spieldauer Deutsche Version ca. 60 Min)
empfohlen ab 10 Jahren

CD Preis 7.95 €

MP3 Preis 5.95 €
zum Shop

"Moby Dick" ist die Geschichte von Kapitän Ahab, dem der legendäre Weiße Wal ein Bein abgerissen hat. Ahab verfolgt das Tier in seiner Rache um die ganze Welt. Dabei ist er kaltblütig bereit, das Leben seiner gesamten Schiffsmannschaft aufs Spiel zu setzen - auch das des gutgläubigen Ismael, der zum ersten Mal auf einem Walfänger angeheuert hat, um das Leben an Land gegen die Abenteuer einer jahrelangen Seereise einzutauschen.

Herman Melville, Sohn einer verarmten New Yorker Familie, war selbst vier Jahre angeheuert auf Walfängern, ehe er 1851 das gewaltige Epos von Kapitän Ahab und seinem Widersacher, dem riesigen Pottwal Moby Dick schrieb. Man mag, wie der Autor, die Jagd auf diesen gewaltigen und hochintelligenten Meeressäuger noch so sehr verabscheuen, es ist unmöglich, sich deren Faszination zu entziehen. Zu einer Zeit, als der Walfang nicht wie heute ein mechanisiertes Gemetzel war, sondern größten persönlichen Mut und Einsatz erforderte, wurde auch der Kampf mit dem Wal nicht selten, wie zwischen Kapitän Ahab und Moby Dick, zu einer ganz persönlichen Auseinandersetzung, bei der der Ausgang keineswegs feststand.

Als Theaterstück wurde Moby Dick im Jahr 2000 mit dem Bayrischen Theaterpreis ausgeichnet.

HÖRPROBE

 

Erik Schäffler ist Schauspieler, Sprecher, Theaterautor und Theaterregisseur, hat zwei Kinder und lebt seit 1991 in Hamburg. Nach 7 Jahren Schauspielerengagement u.a. am "Landestheater Tübingen LTT", bei der "Roten Grütze" Berlin und am "JAK/Kampnagel Hamburg" ist er freiberuflich in Hamburg tätig.

Von 1995 bis 2007 war er bei der Freien Hamburger Gruppe "Theater Triebwerk" als Schauspieler, Autor und Regisseur auch international tätig. "Bayerischer Theaterpreis 2000" für "Moby Dick" (Text und Regie). "Macbeth", Koproduktion mit/am Staatstheater Oldenburg 2001.

Seit 16 Jahren spielt er die Rolle des "Teufel" im "Hamburger Jedermann" von Michael Batz. Seit 2007 leitet er die sommerlichen Wiederaufnahmeproben. Seit Sommer 2005 spielt er abwechselnd mit Kristian Bader den "Caveman" im Tivoli/Hamburg und außerorts.

Am St Pauli Theater Hamburg sang und spielte er: 2006-07 in 5 Rollen in dem Liederabend „Lust“ von Franz Wittenbrink, 2008-09 in "Nachttankstelle" von Franz Wittenbrink; Okt./ Nov. 2009 mit 5 Rollen in 4 Dialekten in "Wartesaal Deutschland- 20 Jahre Mauerfall" von Klaus Pohl in der Regie von Uli Waller.

2008/09 spielte er "Juro" in der Wiederaufnahme von "Krabat" (Regie: Markus Bothe) am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Seit Dez. 2009 spielt er in 4 Stücken (u.a. "Hamlet") am Jungen Schauspielhaus Hamburg.

 

Uwe Schade studierte Cello bei Tadao Kataoka + Gudrun Buchmann + Karl-Hermann Jellinek. Seit 1986 arbeitet er als freischaffender Musiker und Komponist in Hamburg.

Neben Solo- und Kammerkonzerten (u.a. Master Wolf and the Lion, gegr. 1985) spielt und komponiert er für Tanz- (Cornelia Ölund + Victoria Hauke) und Theater-Produktionen: u.a. am Stadttheater Hildesheim + Hamburger Kammerspiele + Deutsches Museum Berlin (Schamzerpört) + Theaterwerkstatt Hannover (Orgia) + Theaterwerkstatt Pilkentafel (Die Verwandlung) + Nationaltheater Mannheim (Aprikosenzeit + Romantica + Kabale und Liebe).
1995 war er Mitbegründer der Erzähltheatergruppe Theater Brekkekekex (u.a. Schneekönigin + Zwerg Nase (Stück des Monats im Herbst 2001) + Der Sandmann). Im Sommer 2004 fand die erste Zusammenarbeit mit der Theaterwerkstatt Pilkentafel (Die Verwandlung von Franz Kafka + Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod) statt. Bei Theater Triebwerk ist er seit 1996 Musiker + Komponist + Schauspieler.

 

Meinungen:

Spannend und zudem minimalistisch bringen die Mannen des Theater Triebwerk Moby Dick zu Gehör. Dabei wird der Stoff von Herman Melville auf die wichtigsten Elemente reduziert dargeboten und für Kinder und Jugendliche gut verständlich dargeboten.
Ein gelungenes Hörwerk, das als Download angeboten wird und Lust macht, das Theater Triebwerk einmal live zu erleben.

Note 3+

Hörspiegel-Skala:(von 10 erreichbaren Punkten)

Story/Inhalt:
 
8,0
Atmosphäre:
 
8,0
Sprecher:
 
8,0
Soundtrack:
 
7,0
Aufmachung:
 
7,0
Gesamtwertung:
 
7,6

(Quelle: Der Hörspiegel)


blog comments powered by Disqus
 

Partner

Toneworx
Indigo
Radio Hamburg
Sessel Records & Books
Audiamo
Hoerspiel Gemeinschaft

Wir sind auch auf:

Facebook YouTube Twitter

 
1